Martin Fröst
Zu Martin Fröst:

Biografie

Martin Fröst, Klarinettist und Dirigent ist für sein außerordentliches Talent bekannt:  "Eine Virtuosität und eine Musikalität, die von keinem Klarinettisten - vielleicht keinem Instrumentalisten - in meiner Erinnerung übertroffen wird" (New York Times). Er ist mit Orchestern wie dem Royal Concertgebouw Orchestra, den Philharmonikern New York und Los Angeles, dem Philharmonia Orchestra und dem Orchestre National de France aufgetreten. 2016/17 debütierte er mit dem Israel Philharmonic Orchestra und dem New Zealand Symphony Orchestra. Zukünftige Tourpartner sind das BBC Symphony Orchestra; zudem spielte er in der letzten Saison Mozarts Klarinettenkonzert in Leipzig, Paris, Wien und London mit dem Gewandhausorchester Leipzig und Riccardo Chailly.
 
Die erste Phase des Projekts "Roots" fand im Dezember 2015 mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra statt und wurde weltweit von Sony Classical veröffentlicht. Diese erste Aufnahme für das Label fand großen Anklang bei den Kritikern, sodass Martin Fröst den ECHO Klassik für "Instrumentalist Jahres-Preis" erhielt.

Fröst, der für seine weltweiten künstlerischen Kooperationen bekannt ist, ist derzeit künstlerischer Partner des Saint Paul Chamber Orchestra. In der vergangenen Saison begann auch eine dreijährige Partnerschaft mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra. Mit diesen beiden Orchestern wird er "Exodus" - die nächste Phase des Genesis-Projekts - auf den Markt bringen. Das Programm konzentriert sich auf Musiker im Exil und umfasst Werke von Ligeti, Verdi, Golijov und ein neues Werk von Borisova-Ollas.

Aktuelles Album

Messiaen: Quatuor pour la fin du temps (Quartet for the End of Time)

Künstler Martin Fröst

Veröffentlichungs Datum: 03.11.2017

Olivier Messiaen schrieb sein Quartett für das Ende der Zeit, eines der zentralen Kammermusikwerke des 20. Jahrhunderts, in deutscher Kriegsgefangenschaft, uraufgeführt wurde es im Januar 1941 in einem Lager in der Nähe von Görlitz. In dieser Neueinspielung des überaus emotionalen, ausdrucksstarken, von Vogelgesang und von christlichen Quellen wie der Johannes-Offenbarung inspirierten Werkes sind nicht weniger als drei ECHO Klassik-Preisträger zu hören: der Klarinettist Martin Fröst, der Pianist Lucas Debargue und die Geigerin Janine Jansen. Der Cellist Torleif Thedeen ergänzt diese erlesene Formation zum Quartett.