Cameron Carpenter
Zu Cameron Carpenter:

Biografie

Das Repertoire des  Ausnahmeorganisten Cameron Carpenter reicht vom Gesamtwerk von J. S. Bach bis zu Filmmusiken, seinen Originalwerken und Hunderten von Transkriptionen und Arrangements. Er tritt regelmäßig als Solist mit vielen der großen Orchestern der Welt auf und hat 2013 einen exklusiven Multi-Album-Aufnahmevertrag mit Sony Classical unterzeichnet. Cameron besitzt eine International Touring Organ - eine monumentale digitale Orgel seines eigenen Designs, die auf der ganzen Welt gespielt werden kann. Er weihte sie 2014 mit zwei Lincoln Center-Konzerten am 9. März, der Veröffentlichung des Sony-Albums "If You Could Read My Mind" am 3. März und einer Konzertreise durch Europa, USA und Großbritannien ein. Cameron ist ein virtuoser Komponist und Performer, der unter den Keyboardern einzigartig ist. Er zerschlägt die Stereotypen von Organisten und Orgelmusik und erzeugt so ein hohes Maß an Anerkennung, Bekanntheit und Kontroverse, die für einen Organisten bisher unerreicht waren.

Er ist der erste Organist, der jemals für einen GRAMMY®-Preis für ein Soloalbum nominiert wurde. Während seiner vierjährigen High School-Studien an der North Carolina School of the Arts absolvierte er sein erstes Studium in Orchestrierung und Orchesterkomposition und transkribierte für die Orgel mehr als 100 Hauptwerke, darunter die komplette Sinfonie Nr. 5 von Gustav Mahler. Cameron erhielt 2006 einen Master-Abschluss der Juilliard School in New York. Im selben Jahr begann er seine weltweiten Orgelkonzerttourneen und gab zahlreiche Debüts unter anderem in der Royal Albert Hall, dem Gewandhaus in Leipzig, der Melbourne Town Hall, der Tschaikowsky Hall in Moskau, der Davies Hall in San Francisco und vielen anderen. Sein erstes großes Werk für Orgel und Orchester, The Scandal, Op. 3, wurde von der Kölner Philharmonie (KölnMusic GmbH) in Auftrag gegeben und am Neujahrstag 2011 von der Deutschen Kammerphilharmonie unter der Leitung von Alexander Shelley uraufgeführt.

Aktuelles Album

Rachmaninoff: Rhapsody on a Theme of Paganini & Poulenc: Organ Concerto

Künstler Cameron Carpenter

Veröffentlichungs Datum: 15.03.2019

Für sein erstes Album mit Orchester - und sein erstes Live-Album - hat der amerikanische Ausnahme-Organist Cameron Carpenter mit dem Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Christoph Eschenbach Rachmaninows Paganini-Rhapsodie und Francis Poulencs Konzert für Orgel, Streicher und Pauke in g-Moll, FP 93 eingespielt. Für die Paganini-Rhapsodie hat Carpenter selbst den Pianopart für die Orgel arrangiert. Das Album wird ergänzt durch Louis Viernes Orgel Sinfonie Nr. 1, das als Zugabe im Berliner Konzerthaus erklang. Cameron Carpenter spielt seine International Touring Organ, die extra für ihn gebaut wurde.