Sony Logo
Jonas Kaufmann
Zu Jonas Kaufmann:

Biografie

Seit seinem Sensations-Debüt an der Metropolitan Opera New York 2006 in "La Traviata" gehört Jonas Kaufmann zu den Topstars der Opernwelt. Die internationale Presse kürte ihn zum "neuen König der Tenöre", Insider feiern ihn als den bedeutendsten deutschen Tenor seit Fritz Wunderlich.
Jonas Kaufmann stammt aus München. An der dortigen Musikhochschule absolvierte er sein Gesangsstudium, außerdem besuchte er Meisterkurse bei Hans Hotter, James King und Josef Metternich. Während seiner ersten Bühnenjahre am Staatstheater Saarbrücken setzte er seine Ausbildung bei Michael Rhodes in Trier fort. Nach Engagements in Stuttgart, Frankfurt, Hamburg und Mailand - in Giorgio Strehlers Inszenierung von "Così fan tutte" und in "Fidelio" unter Riccardo Muti - ging Kaufmann 2001 an die Oper in Zürich. Von dort aus begann seine internationale Karriere: Auftritte bei den Salzburger Festspielen, an der Lyric Opera Chicago, der Pariser Oper, der Covent Garden Opera in London, der Mailänder Scala, der Deutschen Oper und der Staatsoper in Berlin, der Wiener Staatsoper und der Met in New York.

2010 gab er sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen, als Lohengrin in der aufsehenerregenden Inszenierung von Hans Neuenfels. Jonas Kaufmann ist im italienischen und französischen Repertoire international genauso gefragt wie im deutschen. Er hat Massenets "Werther" in Paris und Wien, Cavaradossi in Puccinis "Tosca" in London, an der Met und der Scala gesungen. Seine intensive Darstellung des José in Bizets "Carmen" hat Opernfans in aller Welt erschüttert. Neben den stimmlichen und musikalischen Qualitäten ist es immer wieder die totale Hingabe, die bei Presse und Publikum Begeisterung auslöst. So auch bei seinem Rollen-Debüt als Siegmund in der "Walküre" an der Metropolitan Opera New York im Frühjahr 2011. Die Neuproduktion, weltweit in Kinos übertragen und mittlerweile auf DVD veröffentlicht, lässt en detail hören, was die besondere Qualität von Kaufmanns Wagner-Interpretationen ausmacht: Die Verschmelzung von "deutscher" Ausdruckskraft und italienischer Stimmführung.

Jonas Kaufmanns Vielseitigkeit ist auf zahlreichen CDs und DVDs dokumentiert, so in Aufführungen von "Lohengrin", "Königskinder", "Tosca", "Adriana Lecouvreur", "Werther" und "Carmen" sowie auf mehreren Solo-CDs. Mehrmals wurde Kaufmann zum "Sänger des Jahres" gewählt, so von der Redaktion der Fachzeitschrift "Opernwelt", der Klassik-Magazine "Diapason" und "Musical America" und von der Jury des Echo Klassik. 2011 wurde er in New York mit dem begehrten Opera News Award ausgezeichnet; die Jury begründete ihre Wahl mit den Worten: "Seine Intensität und seine Eleganz, die Geschmeidigkeit seiner Stimme und seiner Körpersprache, kombiniert mit seiner Musikalität und seinem strahlenden Aussehen machen ihn zum Inbegriff des Opernstars im 21. Jahrhundert." Kurze Zeit später wurde er in Frankreich zum "Chevalier de l'Ordre des Arts et lettres" ernannt. 

Seit 2014 wird Kaufmann jährlich erneut mit einem ECHO Klassik prämiert, 2017 als Bestseller des Jahres mit seinem Album "Dolce Vita".

Aktuelles Album

Verdi: Otello

Künstler /Jonas Kaufmann

Veröffentlichungs Datum: 12.06.2020

Endlich gibt es wieder eine aufwändig produzierte Studioaufnahme einer großen Oper. Das hat heutzutage absoluten Seltenheitswert - doch hier wird es wahr: Giuseppe Verdi spätes, hochdramatisches Meisterwerk "Otello" erscheint bei Sony Classical mit dem erfolgreichsten Tenor unserer Zeit, Jonas Kaufmann, in der Titelpartie. Jonas Kaufmann sang diese Rolle erstmals 2017 am Royal Opera House in London, ein triumphaler Erfolg: "Kaufman sang das für die Ewigkeit und "ein Otello, der sich unter den Besten einreiht" (Evening Standard), schrieb die Presse. Der deutsche Tenor hat seitdem diese Rolle oft in umjubelten Aufführungen an wichtigen Opernhäusern, u.a. in München und bei den Salzburger Festspielen gesungen. Für Jonas Kaufmann ist die Rolle des Otello eine der faszinierendsten überhaupt: "Diese Farben, diese Leidenschaft - vom Beginn bis zum Ende ein Stück, welches enorme emotionale und technische Ansprüche stellt - aber es ist einfach fantastisch, das zu singen".
Wie in London liegt die musikalische Leitung der Studioneuaufnahme beim Verdi-erfahrenen exzellenten Dirigenten Antonio Pappano, der das Orchester und den Chor der Accademia Nazionale di Santa Cecilia Rom dirigiert. Neben Jonas Kaufmann, gibt die junge, italienische Sopranistin Federica Lombardi ihr Rollendebüt als Desdemona. Den finsteren Jago singt der erfahrene spanische Bariton und Grammy-Gewinner Carlos Alvarez, dessen Darstellung des ränkeschmiedenden Bösewichts schon seit langem auf allen großen Bühnen gefeiert wird. In den weiteren Rollen sind Virginie Verrez (als Emilia), Liparis Avetisyan (Cassio), Carlo Bosi (Roderigo), Riccardo Fassi (Lodovico), Fabrizio Beggi (Montano) und Gian Paolo Fiocchi (Aralso) zu hören. Die limitierten Erstauflage erscheint als hochwertige Deluxe Edition mit Hardcover-Booklet, 2CD und erweitertem, umfangreichem Booklet.