Hauschka
Zu Hauschka:

Biografie

Unter dem Namen Hauschka veröffentlichte er breits zahlreiche Alben wie "The Preped Piano", "Ferndorf", "Abandoned City" und zuletzt "What If" (2017), die von großen Magazinen wie Mixmag oder PopMatter hervorgehoben wurden. Gleichzeitig etablierte er sich als einer der führenden Komponisten der Film- und Fernsehbranche. In Zusammenarbeit mit Dustin O’Halloran erhielt sein 2016er Score für Lion Nominierungen für den "Best Original Score" bei den 2017 Academy Awards, Golden Globes, BAFTA und mehr.

Im Jahr 2018 näherte er sich seinem Instrument aus einer neuen Perspektive. Nach jahrelangem Einsatz von Saiten, elektronischen Elementen und diversen Vorbereitungen trat Volker einen Schritt zurück und reduzierte den Sound bis ins Innerste. "Ich beschloss, eine andere Herangehensweise an das Klavier zu finden", bestätigt er. „Es war der richtige Zeitpunkt, um die Vorbereitungen mitzunehmen und zu sehen, wie ich ohne all die kleinen Geräte arbeiten könnte. Ich habe die Einstellung vereinfacht. Alle Stücke wurden zuerst durch Improvisation geschrieben. In gewisser Weise war es eine Hommage an mein älteres Klavierspiel als Kind. Es ist ein völlig anderer Datensatz, als ich normalerweise veröffentlichen würde. In dieser Hinsicht ist es wirklich ein anderer Wald “, lächelt er.

Es besteht eine unerklärliche, unersetzliche und unsterbliche Verbindung zwischen Musik und Natur. Die Natur dirigiert nicht nur eine eigene Sinfonie von Klängen, sondern dient auch als Quelle der Inspiration für Künstler aller Art. Der Künstler Hauschka vermittelt die Kraft dieses Bandes auf seinem Debütalbum in voller Länge für Sony Classical. Darauf beschreibt der Oscar-nominierte Komponist und Pianist die Erfahrung des Waldes als Metapher für die Suche nach dem Sinn des Lebens. Es ist das erste Solo-Album von Hauschka, für das er gänzlich auf die Präparation seines Pianos verzichtet. Bereits die erste Single "Curious" behandelte das zentrale Thema des Albums: Das Erleben der Natur als Grundlage für sein Verständnis des Lebens und der Komposition von Musik.

 

Aktuelles Album

A Different Forest

Künstler Hauschka

Veröffentlichungs Datum: 08.02.2019

Auf seinem Debüt-Album bei Sony Classical beschreibt der Oscar-nominierte Komponist und Pianist Hauschka (Volker Bertelmann) die Erfahrung des Waldes als Metapher für die Suche nach dem Sinn des Lebens. 'A Different Forest' ist das erste Solo-Album, für das er gänzlich auf die Präparation seines Pianos verzichtet. Mit dem Album thematisiert Hauschka das Erleben der Natur als Grundlage für sein Verständnis des Lebens und seiner Art zu komponieren. Versinnbildlicht ist die Naturerfahrung für Hauschka durch das Bild des Waldes: In 'A Different Forest' beschäftige ich mich mit dem Wald als Naturraum und Kontrast zum städtischen Alltag; zu meinem Lebensraum. Wo möchte ich leben und arbeiten, welche Umgebung benötige ich, um mich zu verwirklichen? In der Auseinandersetzung mit diesen Fragen komme ich immer wieder zur Natur zurück. Beim Wandern geht man oftmals einfach drauflos, ins Ungewisse. Man befindet sich in einer Umgebung, die einem keine Sicherheit gewährt, und muss sich ganz auf die eigene Wahrnehmung verlassen, um Orientierung zu finden, erklärt Hauschka und findet hierin nicht nur eine grundsätzliche Vorstellung zur Orientierung in der Welt, sondern auch den Ursprung seiner Art zu komponieren: Meine Art zu Komponieren hat viel mit den freien Wanderungen in der Natur gemein. So sind musikalische Ideen für mich Wegpunkte beim Spielen und das Spielen selbst die Wanderung, die diese verbindet. Ich ordne klingende Ideen in einer musikalischen Reise an.