Sony Classical

Niccolo Paganinis 24 Capricen für Violine solo gehören zu den spektakulärsten & technisch anspruchsvollsten Werken der Klassik. Paganini schrieb die Capricen, wie man diese launisch und wie improvisiert klingenden Instrumentalstücke nannte, 1802-1817.

Der junge deutsche Geiger Niklas Liepe, Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbes 2017 und NDR-Kulturpreisträger, präsentiert diesen Zyklus mit The New Paganini Project in einem völlig neuen Licht: In Zusammenarbeit mit dem Arrangeur Andreas Tarkmann hat er fünfzehn internationale Komponisten aus Klassik, Filmmusik und Musical eingeladen, die Capricen für Violine und Orchester zu bearbeiten und hat diese mit der Deutschen Radio Philharmonie unter der Leitung von Georg Bühl aufgenommen. Herausgekommen ist eine faszinierende musikalische Reise von hochromantisch bis jazzig. Basis der Bearbeitungen von Tarkmann, waren berühmte Klavier-Fassungen der Capricen, etwa von Kreisler, Szymanowski oder Schumann.

Die Neukompositionen für Orchester stammen hingegen von Komponisten wie Stephan Koncz oder Gérard Tamestid. Egal zu welcher Klangwelt sich alle haben inspirieren lassen - so aufregend neu und farbenreich hat man die Capricen noch nicht gehört.