Sony Classical

Eleganz, Kultiviertheit, Sensibilität - das sind die Attribute, mit denen sich das Spiel von Leonard Rose (1918-1984) charakterisieren lässt. Er war der erste gebürtige Amerikaner, der es als Cellist zu Weltruhm brachte. Als Duopartner, u. a. mit Glenn Gould bei Bachs Cellosonaten, überzeugte er ebenso wie bei Konzerteinspielungen, in denen er nicht nur von seinem Entdecker George Szell, sondern auch von anderen Stardirigenten wie Leonard Bernstein und Eugene Ormandy begleitet wurde. Seine legendäre Aufnahme aller Beethoven Trios mit Isaac Stern und Eugene Istomin erhielt 1971 einen Grammy.

Anlässlich des 100. Geburtstags erscheint diese Edition mit 14 CDs. Erstmals überhaupt auf CD zu erleben ist Roses Debütalbum mit Folksongs sowie zwei Beethoven-Sonaten. Die weiteren CDs enthalten Aufnahmen der beiden Brahms-Sonaten, Schuberts Arpeggione-Sonate, Sonaten von Grieg und Franck, die Cellokonzerte von Dvorak, Saint-Saens, Lalo, Schumann, das Doppelkonzert von Brahms, das Tripelkonzert von Beethoven (jeweils mit Isaac Stern und Eugene Istomin) und zentrale Cellokompositionen wie Tschaikowskys Rokoko-Variationen und Blochs Schelomo (unter Mitropoulos und Ormandy).