Gábor Boldoczki ist zweifellos einer der besten Trompeter der Welt. 2017 wird der sympathische Ungar mit einem weiteren Echo Klassik ausgezeichnet, diesmal als „Instrumentalist des Jahres“. Auf seinem neuen Album nimmt er den Hörer mit auf eine spannende musikalische Entdeckungsreise vom kaiserlichen Wien ins ländliche Böhmen zwischen Barock und Vorklassik. Mit der hervorragenden Prager Sinfonietta Cracovia hat er wunderschöne, selten zu hörende Werke aufgenommen: der böhmische Komponist Johann Baptist Neruda schrieb das gewählte Konzert ursprünglich für eine „corno di caccia“, ein kleines Jagdhorn. Boldoczki spielt dieses Werk und auch das Oboen-Konzert des Österreichers Carl Ditters von Dittersdorf in eigenen Fassungen für Trompete und Orchester. Interessant ist auch die Introduction, Thema und Variation für Oboe des Hofkapellmeisters in Weimar Johann Nepumuk Hummel und das Kontrabass-Konzert des in Ostböhmen geborenen Johann Baptist Vanhal für dessen Einspielung Gábor ein Flügelhorn als Solo-Instrument wählte. Ein abschließendes Highlight ist Boldoczkis Fassung von Antonín Dvořáks berühmtem Lied Songs my mother taught me für Flügelhorn & Orchester.