Die Einspielung von Sergei Prokofievs Symphonie Nr. 5 des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unter der Leitung von Tugan Sokhiev wurde weltweit als außergewöhnliche Interpretation gelobt. Auf diesem Album widmen sich Orchester und Dirigent weiteren Werken des russischen Komponisten.

Die 1. Symphonie ist bei weitem das berühmteste Orchesterwerk Prokofievs. Heiterkeit, Temperament sowie ein raffinierter Rhythmus zeichnen das Werk aus. Dabei überrascht Prokofiev mit einem kompositorischen Stil, der an die Musik Joseph Haydns erinnert. Auch seine 7. und zugleich letzte Symphonie greift auf den kompositorischen Stil Haydns zurück und spannt damit den Bogen zwischen erster und letzter Symphonie. Das Werk begeistert durch dessen orientalische Klanglandschaft, effektvolle und ausdrucksstarke Instrumentierungen sowie überwältigende Orchesterpracht. Komplettiert wird dieses Programm durch eine außergewöhnliche Einspielung der Suite Lieutnant Kijé. Zunächst als Filmmusik komponiert, fasziniert dieses Werk noch heute weltweit. Insbesondere der 4. Satz ist dabei wohl jedermann als musikalisches Weihnachtsmotiv bekannt.