Auch auf seiner neuen CD bietet der Fagottist und Alte Musik Spezialist Sergio Azzolini mit der Streicherakademie Bozen ein spannendes Programm. Das Repertoire entführt den Hörer ins barocke Salzburg um 1775 und bietet das musikalische Erlebnis einer sommerlichen Serenade aus der Mozart-Zeit. Neben Mozarts (1756-1791) einzigem Fagottkonzert KV 191, welches durch virtuose Läufe eines brillierenden Fagotts besticht, steht eine von Azzolini rekonstruierte Serenade Michael Haydns (1737-1806) im Mittelpunkt der Aufnahme. Diese prachtvolle achtsätzige Nachtmusik, welche in dieser Form noch nie eingespielt wurde, rekonstruierte Azzolini auf Basis von Handschriften aus dem Stift Lambach, welche sieben der acht Sätze der Serenade enthalten. Diese kombiniert Haydns Sinfonie Nr. 14 (MH 133), das zweisätzige Trompetenkonzert in D-Dur (MH 104) – dessen Solo-Passagen wunderbar von der ungarischen Trompeterin Fruzsina Hara interpretiert werden – sowie drei weitere Sätze. Azzolini umrahmt die Serenade mit zwei Märschen: Haydns Marsch aus dem Divertimento MH 412 sowie Mozarts Marsch aus der Kassation KV 99.
Eine Aufnahme voll musikalischer Vielfalt, solistischer Virtuosität sowie sinfonischer Brillanz.