Ob mit italienischem Belcanto, russischem oder französischem Repertoire – die weltweit auf allen großen Opernbühnen auftretende Sopranistin Olga Peretyatko hat ihre musikalische Vielseitigkeit immer auch auf ihren hochgelobten CD-Einspielungen unter Beweis gestellt. Zuletzt erhielt sie fantastische Kritiken für Ihre Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester Basel für die Aufnahme von „The Secret Fauré“.

Zusammen mit dem Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Ivor Bolton legt die russische Sopranistin jetzt ein besonderes Mozart-Album vor. Hierfür hat sie einige der schönsten Opern- und Konzertarien Mozarts wie etwa aus der Entführung aus dem Serail, Don Giovanni, La Clemenza di Tito und Le Nozze di Figaro, ausgewählt. „Es ist immer eine Herausforderung, aber auch immer ein Vergnügen“ sagt sie über Mozarts Werke. Zudem ist ihr „wundervoll runder, ausdrucksstarker Sopran“ (Opernglas) mit weniger bekannten Arien von den Mozart-Zeitgenossen Tommaso Traetta, Giovanni Paisiello sowie Vicente Martín y Soler zu erleben.

Mit ihrem Album will Olga Peretyatko diese drei Komponisten aus dem Schatten Mozarts holen. Zu hören sind Ausschnitte aus Traettas Operntragödie Antigona, eine erlesen-schöne Kavatine aus Paisiellos Oper Il barbiere di Siviglia und eine Arie aus Martin y Solers damals enorm erfolgreichen Oper Il burbero di buon cuore. Für eine Wiederaufführung dieses Werks schrieb Mozart 1789 zwei sogenannte Einlagearien, die ebenfalls auf dem Album enthalten sind.

Mozart+ zeigt die herausragende Technik seiner Interpretin: Peretyatko meistert die größten Sprünge und die höchsten Spitzentöne mit großer Energie und Temperament aber auch beeindruckender Leichtigkeit und Klarheit.