Der Chor des Bayerischen Rundfunks zählt zu den renommiertesten Chören der Welt. Er ist bekannt für seine außergewöhnliche klangliche Homogenität und die stilistische Vielseitigkeit und erhielt bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

„Hörenswert…. Eine Klasse für sich ist der Chor des Bayerischen Rundfunks, der Schwerelosigkeit mit Farbe verbindet“, schreibt die Presse und das demonstriert der Chor auch bei dieser exzellenten Neuaufnahme von Giachino Rossinis berühmtem Stabat Mater, die mit dem Münchner Rundfunkorchester unter Howard Arman entstand. Die Solisten des berührenden Werkes sind Rosa Feola, Gerhild Romberger, Dmitry Korchak und Mika Kares.

Das Werk, welches 1842 in Paris uraufgeführt und zu einem sensationellen Erfolg wurde, überrascht den Hörer vor allem durch seine enorme musikalische Vielfalt: von opernhaften Elementen und A-cappella-Stil bis hin zu Elementen des Belcanto und der Fuge.