Es ist eines der schönsten Open-Air-Konzerte der Welt: 2018 verzauberten die Wiener Philharmoniker und Dirigent Valery Gergiev ihr Publikum beim traditionellen Sommernachtskonzert mit einer stimmungsvollen „italienischen Nacht“. Zusammen mit ihrem Stargast, der Sopranistin Anna Netrebko, spielte Wiens goldener Klang einige der größten Klassiker der italienischen Opernwelt.

Vor der beeindruckend ausgeleuchteten Kulisse des Schloss Schönbrunn in Wien erklang ein abwechslungsreiches und traumhaft leichtes Programm mit berühmten Stücken aus den Opern Aida und La forza del destino von Guiseppe Verdi, Guillaume Tell von Gioacchino Rossini und auch das berühmte Vissi d'arte, vissi d'amore aus Tosca von Giacomo Puccini. Ein besonderer Farbtupfer innerhalb des italienischen Programms und eine Hommage an das Heimatland von Netrebko und Gergiev waren zwei Stücke russischer Komponisten: Der Neapolitanische Tanz aus dem Balett Schwanensee von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky und Montagues und Capulets aus Romeo und Julia von Sergei Prokofjew.

Jedes Jahr besuchen über 100.000 Menschen das Konzert, das in über 60 Ländern im Fernsehen und im Radio übertragen wird. Es erscheint auf CD, DVD und Blu-ray.