Fagottist und Alte Musik Spezialist Sergio Azzolini hat mit Maurice Bourgue sowie Kimiko Imani ein spannendes Programm eingespielt. Das Repertoire ist dabei eine echte Besonderheit, da Trios mit Begleitung von Oboe und Fagott statt der üblichen Streichinstrumente eine Rarität im kammermusikalischen Repertoire des 18. Jhd. darstellen.

So erklingen auf dieser Aufnahme Joseph Haydns Londoner Klaviertrios auf Oboe, Fagott und Klavier, auf der zweiten CD werden Sonaten der beiden ältesten Bachsöhne Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel in Trios für Bläser und Klavier umgewandelt. Klanglich entfaltet sich durch diesen Einsatz der Rohrblattinstrumente ein neues musikalisches Erlebnis.

Haydns Klaviertrio in D-Dur zeichnet sich durch einen ganz eigenen, pastoralen Zauber aus. Auch die Sonate in c-Moll für Violine und obligates Cembalo von C. P. E. Bach erhält durch den Bläserklang eine außergewöhnliche Wirkung.

Eine Besonderheit dieser Aufnahme ist das nur als Fragment vorliegende Flötentrio von W. F. Bach, von dem nur der erste Satz vollständig erhalten ist und erst 2000 in Kiew wiederentdeckt wurde. Eine Aufnahme voller musikalischer Vielfalt sowie solistischer Virtuosität.