Das Cello und der Gesang - so könnte das Motto dieses Albums des Cellisten Christian-Pierre La Marca und der Pianistin Lise de la Salle lauten. Beide gehören inzwischen nicht nur in ihrer Heimat Frankreich zu den profiliertesten Musikern der jungen Generation.

Programmatisch werden mit Faurés Pavane und Elégie die Poesie, die Lyrik, die sanft-gleitende Melodie voller Zartheit und Melancholie gepriesen. So mit Rachmaninows nostalgischer Cellosonate, Bearbeitungen von Strawinskys Lied aus Mavra, Dalilas Arie aus Saint-Saens Samson et Dalila, der Traumarie aus Massenets Werther sowie - als besondere Zugabe - dem Hummelflug von Rimsky-Korsakow, virtuos gesummt vom neuen Jazz Vocalstar Camille Bertault.