Sony Logo
Rachel Willis-Sørensen
Rachel Willis-Sørensen - Rachel

Rachel

Künstler
Rachel Willis-Sørensen

Rachel Willis-Sørensens Stimme verbindet dramatische Ausdruckskraft und stimmlichen Glanz in Arien, wie in den Verdi-Szenen ihres Debütalbums, das bei Sony Classical erscheint, mit gewichtigen Partien wie Desdemona in "Otello", Leonora in "Il Trovatore" und Violetta in "La Traviata" mit schillernd-hellem Klang in Werken wie dem "Vilja-Lied" aus Lehárs Operette "Die lustige Witwe" und dem "Lied an den Mond" aus Dvoráks "Rusalka". Die Inspiration für das Duett "O soave fanciulla" mit Jonas Kaufmann kam von der Bühne, als die beiden 2020 gemeinsam Puccinis "La Bohème" an der Bayerischen Staatsoper aufführten. Rachel Willis-Sørensen hat außerdem bereits auf Kaufmanns erfolgreichem "Wien"-Album mitgesungen und war bei der dazugehörigen Tournee dabei. 

Rachel Willis-Sørensen hat auch zwei Szenen aus einer ihrer ersten Bühnenrollen ausgewählt - Donna Anna aus Mozarts "Don Giovanni", die sie am Royal Opera House Covent Garden, an der Metropolitan Opera New York, an der Lyric Opera of Chicago und an der Wiener Staatsoper gesungen hat. Ähnlich bedeutend für ihre Karriere ist die Rolle der Hélène aus Verdis "Les Vêpres Siciliennes", die sie mit nur einer Woche Vorlaufzeit erlernte und die ihr 2018 in München ein vielbeachtetes Debüt bescherte. Aufgenommen wurde das Album im Teatro Carlo Felice in Genua mit dem Orchestra della Fondazione Teatro Carlo Felice di Genova unter der Leitung von Frédéric Chaslin, mit weiteren Gastauftritten von Sopranistin Olivia Kahler und Tenor Giovanni Sala.