Sony Logo
Mao Fujita
Mao Fujita - Mozart: The Complete Piano Sonatas

Mozart: The Complete Piano Sonatas

Künstler
Mao Fujita

Eine der interessantesten Neuaufnahmen der Klaviersonaten von Wolfgang Amadeus Mozart stammt vom jungen japanischen Pianist Mao Fujita. Bemerkenswert ist es auch, dass dies seine erste Aufnahme im Rahmen seines Exklusivvertrages mit dem Label Sony Classical ist. Die Studioaufnahme von Mao erscheint als 5 CD-Edition und in digitaler Form. Bereits bei seinen bisherigen Konzerten mit der Musik Mozarts hatte Fujita positive Aufmerksamkeit erregt. Die Londoner Times beschrieb Fujita als “a musician of tremendous versatility and taste, with a poetic sense of pulse". Nach seinem aufsehenerregenden Solo-Debüt beim Verbier Festival, bei dem er alle Sonaten von Mozart spielte, unterzeichnete er 2021 einen Exklusivvertrag mit Sony Classical.

Dem jungen Pianisten widerstrebt die Vorstellung, dass Mozarts Musik vollständig und ohne Korrekturen niedergeschrieben worden ist. Er geht diese Sonaten mit dem Verständnis an, dass Mozart, der selbst Pianist war, während seiner eigenen Aufführungen oft improvisierte und auch Verzierungen nicht ausschloss. “He didn’t always play what he wrote", sagt der Pianist dazu. "When I play Mozart’s sonatas only according to what he wrote, it’s quite boring. We can, instead, do something special.”
Aus diesem Grund sagte die französische Zeitschrift „Toute la culture“ auch über sein Mozart-Spiel: "Mit einem Klang von reiner, erstaunlicher Schönheit fügt er hier und da fantasievolle Töne ein, aber immer mit Respekt vor dem klassischen Stil."Mao Fujita berührt in seinen Aufführungen durch einen persönlichen und intimen Stil, seine Neugier und Freude. Seine musikalische Sensibilität und Natürlichkeit lassen jede Note mit Vitalität, Witz und Charme sprechen.


Die 18 Klaviersonaten Mozarts sind eine einzigartige musikalische Biographie des Komponisten. Denn sie wurden zwischen 1774 und 1789 geschrieben und umfassen fast sein gesamtes Erwachsenenleben: die früheste Sonate stammt aus seinem 18. Lebensjahr, die letzte komponierte er nur zwei Jahre vor seinem Tod im Jahr 1791. Im Laufe von Fujitas Leben sind sie auch zunehmend ein fester Bestandteil seiner musikalischen Biografie geworden: Beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau 2019 gewann er die Silbermedaille, auch dank seiner Interpretation der Klaviersonate Nr. 10 (KV 330). Diese wiederum wurde von Vladimir Horowitz' Interpretation inspiriert, die dieser 1986 in Moskau gab. Der Videomitschnitt dieses Konzerts (ebenfalls bei Sony Classical erschienen) war es, der Fujita dazu anregte, sich als Kind dem Klavier zuzuwenden.
Sein Erfolg in Moskau knüpfte an mehrere Preise an, die er 2017 (noch während seines Studiums) beim renommierten Concours International de Piano Clara Haskil in der Schweiz gewonnen hatte, und beschleunigte die Karriere des in Tokio geborenen Fujita ungemein.

Er gab Recitals in der Fondation Louis Vuitton im Rahmen der "New Generation Piano"-Reihe, sowie bei großen internationalen Festivals, wie dem Klavier-Festival Ruhr, dem Verbier Festival und dem Tsinandali- sowie dem Riga-Jurmala-Festival, um nur einige zu nennen.

Tracklisting

Disc 1

Disc 2

Disc 3

Disc 4

Disc 5

Weitere Veröffentlichungen