Yaara & Andreas Tal & Groethuysen
Yaara & Andreas Tal & Groethuysen - Götterdämmerung

Götterdämmerung

Bis zur Erfindung und flächendeckenden Verbreitung der Schallplatte war man gezwungen Wagners Musik in Bearbeitungen zu spielen, wenn man sie unabhängig von der Aufführung in den Opernhäusern hören wollte. Durch die Bearbeitungen dieser Ausschnitte einiger von Wagners berühmten Opern werden, nicht zuletzt durch Yaara Tals und Andreas Groethuysens einzigartige Interpretation, beeindruckende Details dieser bedeutenden Werke auf völlig neue Weise hörbar. Im Zentrum dieser CD stehen - als Ersteinspielungen - zwei umfangreiche Ausschnitte aus Wagners Götterdämmerung, dem Schlussstück der Tetralogie Der Ring des Nibelungen, in der Bearbeitung durch Alfred Pringsheim (1850-1941). Auch die anderen drei Bearbeitungen auf dieser CD sind nicht nur für Wagnerianer entdeckenswert. Die Holländer-Ouvertüre (Debussy) erschien 1890 im Druck, das Tannhäuser-Bacchanale (Dukas) 1893 und Vorspiel und Liebestod aus Tristan (Reger) 1914. "Yaara Tal und Andreas Groethuysen können ihre Zuhörer mit ihrer musikalischen Energie aus den Sitzen heben oder einfach bannen - so intensiv wie sie musizieren. [?]Das Klavierduo verfügt über den langen Atem, den es braucht, um minutenlange Spannungsbögen zu gestalten, um den Wagner-Sog, das Berauschende in dieser Musik zu entfesseln. Und das, ohne es an musikalischer Präzision und Prägnanz mangeln zu lassen. Wie sehr die beiden das beherrschen, demonstrieren sie etwa in der fast 20-minütigen Schluss-Szene von Wagners ?Götterdämmerung' [?]. Alfred Pringsheim hat den Schluss der "Götterdämmerung" für zwei Klaviere arrangiert [?], [beide] Pringsheim-Arrangements sind hier in einer Ersteineinspielung zu hören. [?] Es ist ein wilder Ritt, den das virtuose Duo Tal und Groethuysen unüberhörbar genießt und der gut in die fein ausgeklügelte Dramaturgie der Aufnahme passt. Wagners Musik in diesen Arrangements für zwei Klaviere - das öffnet noch einmal neu die Ohren für ihre faszinierende Schönheit und Komplexität. Zumal wenn die Musik so phänomenal interpretiert wird wie hier." (NDR Kultur) "Das Duo Tal/Groethuysen [?] hat auch diesmal eine echte Rarität ausgegraben: Die Bearbeitungen von 'Siegfrieds Tod' und der Finalszene aus der 'Götterdämmerung' stammen von Alfred Pringsheim, dem bedeutenden Mathematiker und Schwiegervater von Thomas Mann. [?]Yaara Tals und Andreas Groethuysens neue CD mit dem Titel 'Götterdämmerung' ist [?] eine überaus gelungene Hommage zu Wagners 200. Geburtstag [?]. [Das] Duo Tal/Groethuysen [legt mit seiner neuen CD] überaus interessante Einspielungen vor, die in dieser Form Seltenheitswert im Wagnerrepertoire haben; die Bearbeitungen [?]zeigen deutlich, wie faszinierend dessen Musik auf Anhänger und Gegner einwirkte." (Deutschlandradio) "[?] das neue Wagner-Album enthält wieder echte musikalische Leckerbissen. [?] Technische Brillanz, höchste Anschlagkultur und ein blindes Verstehen der beiden bringen Interpretationen hervor, die einen hohen künstlerischen Eigenwert haben [?]. Hinzu kommt, dass die Paraphasen gespickt sind mit klaviertechnischen Herausforderungen, sowohl was das Manuelle als auch was das Gestalterische angeht. Mit sicherem Stilgefühl und aus der genauen Kenntnis der Möglichkeiten ihres Instruments heraus gestalten Yaara Tal und Andreas Groethuysen diese Musik, die so viel mehr ist als lediglich Klavierauszüge. Musik: 5/5 Klang: 4/5" (Fono Forum)

Weitere Veröffentlichungen