Mit seinem Debüt bei Sony Classical stellt sich der junge Adam Laloum, der gerade für seine einfühlsamen Interpretationen romantischer Musik von der Kritik gelobt wurde, gleich zwei massiven Herausforderungen: dem dramatischen d-Moll-Konzert und dem epischen B-Dur-Klavierkonzert von Johannes Brahms.

Er bewältigt beide souverän und mit viel feingliedriger Finesse. Dem steht das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Kazuki Yamada in nichts nach.